Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in 2016 !

Jumi Export AG

 

Mit viel Kreativität und Experimentierlust präsentiert der Jungunternehmer spezielle Kreationen mit so klingenden Namen wie „Blaus Hirni“, „Summerhimu“ und „Abendrot“. Er vermag dabei die Käseliebhaber zu begeistern und in seinen Bann zu ziehen. Die präsentierten Käsesorten sind allesamt Eigenentwicklungen aus kleinen, innovativen Betreiben. Hartkäse, Halbhartkäse, Alpkäse, Weichkäse, Frischkäse, geräuchert, mit Blauschimmel oder mit Gewürzen- der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Mike Glauser und sein Geschäftspartner Jürg Wyss gründeten 2005 die Firma in Gysenstein. Die Firma steht für handwerklich hergestellte Käsekunstwerke sowie Fleisch und Wurstwaren vom Piemonteser Rind. Dabei folgen die beiden motivierten Unternehmer ihren Wurzeln- Glauser ist Käser, Wyss Landwirt- und setzen neue Ideen gekonnt um.

 

Jumi Export

Oberhüningen, Schweiz

Telefon: 0041/795306470

 


www.jumi.lu

.

Käseakademie - das Zentrum für Kompetenz in Milch und Käse.

 

Lernen Sie die Verarbeitung der Milch, die handwerkliche Herstellung von Käse und den fachgerechten Umgang damit. Wir bieten Grundkurse, Aufbaukurse und Spezialkurse an.

 

Für Käse-Fans, Gourmets und Hobbyköche

 

Lernen Sie Schritt für Schritt die Welt der exquisiten, schmackhaften Leidenschaft kennen. Käse begeistert: Denn Käse ist ein „lebendes“ Produkt und kann daher ganz besonders variantenreich kombiniert werden. Ob traditionelle Käseherstellung, Behandlung, Lagerung und Verkostung – in den Kursen der Käseakademie erhalten Sie einen guten Einstieg und eine Erweiterung Ihres (praktischen) Wissens in Sachen Genuss! Ihre Sinne werden sich freuen!

Das speziell ausgewählte Referententeam der Käseakademie steht für die umfassende Schulungskompetenz. Es verfügt über eine detaillierte Fachausbildung, intensive Kenntnisse und einen großen praktischen Erfahrungsschatz

 

Käseakademie

Freisin, Deutschland

T. 08161 / 787 36 03

www.kaeseakademie.de

 

 

 

Kögel


Als absolutes Highlight bieten wir an userem Verkaufsstand hochwertigen, weichen, weißen Nuogat  in den Geschmacksrichtungen Mandel-Honig, Pistazie, Heidelbeere, Ingwer, Caramel, Schoko-Cafe und Hanf an. Unser Nougat wird in der Provence mit biologischen Zutaten und unter Verwendung von von 100 % reinem Lavendelhonig, in Handarbeit von Yves Robert Tolleron hergestellt. Er wird für unsere Kunden direkt vom Laib geschnitten.

Aber auch unsere 12 Sorten italienisches Mandelgebäck können sich nich nur sehen lassen, sie sind ebenfalls weich und schmecken so köstlich wie sie aussehen.

Alle unsere angebotenen Produkte sind Lactose- und Glutenfrei, was unsere Kunden mit den entsprechenden Intoleranzen ganz besonders zu schätzen wissen.

 

Hans Kögl

Bergweg 40

83123 Amerang

Tel. +49(0)8075-913861

Fax +49(0)8075-913863

E-Mail hanskoegl@aol.de

Aller Käse Ursprung: Wildkräuter

 

 Was der Kuh für die Milch lieb ist, aus der dann köstlicher Käse wird, kann uns nur heiß geliebt sein: Wildkräuter! Auf der Wiese, wo das Vieh grast, wachsen Pflanzen mit erstaunlichen Aromen. Pfeffrige Schafgarbe, pilzfeiner Wegerich, nektarsüßer Wiesenklee und viele andere. Appetit? Dann auf zum Käse-und Genussfestival vom 07.06.-09.06.2013 im Herderpark im Badeteil von Bad Tölz !

 

Michael Lorenz und Dirk Puhl, renommierte und ausgezeichnete Köche vom Jodquellenhof in Bad Tölz, richten zusammen mit den Kräuterpädagogen vom Kräuter-Erlebnis-Zentrum e.V. die wilden Kostbarkeiten an. Probieren Sie ihre innovativen Kreationen – lassen Sie sich auf kulinarische Art auf die Wiese entführen.

 

Die Wiese liegt im Herderpark und ist gleichzeitig Freiluft-Küche. Wo sonst kann man wilde Kräuter besser kosten als direkt an der Quelle. Die Wildkräuter liefert die Gärtnerei Salubrium in Bad Aibling, die seit langem auch das Wildkräuter-Bistro Bareso in Ottobrunn, für das Küchen-Rendezvous Odelzhausen und das Kräuter-Erlebnis-Zentrum e.V. versorgt.

 

Sie wollen auch wissen, was genau da in den Schmankerln steckt? Da erzählen Ihnen die Kräuterpädagogen faszinierende Geschichten rund um die Blumen und Kräuter der Heimat. Kräuterpädagogen sind Experten in Sachen Wildkräuter, aber auch Botschafter ihrer Region. Sie bringen Gästen wie Einheimischen die Pflanzenvielfalt in und um Bad Tölz nahe.

 

Stillen Sie Ihren Hunger mit feinster Kochkunst und löschen Sie Ihren Wissensdurst mit Gschichterln und Geschichten rund um Wildkräuter. Denn es wird längst nicht alles Käse, was da auf der Wiese wächst.

 

Kräuter-Erlebnis-Zentrum e.V.

Bad Tölz, Deutschland

Telefon: 08041/7919665

 

Laiterie Fromagerie du Val d’Ay   Ets Reaux

 

 

Im Jahre 1931 gründete der Käsemeister Monsieur Théodore REAUX in Lessay die Käserei „Laiterie-Fromagerie du Val d’Ay“. Die wichtigste Produktion war die des handgeschöpften Rohmilch-Camemberts, und zwar nach einem Rezept aus dem Jahre 1791 von Marie Hamel, Milchbäuerin im Dorf Camembert. Heute wird die Laiterie Réaux von Monsieur Bertrand Gillot geführt. Dort werden Jahr für Jahr 20 Millionen Liter Milch von 60 verschiedenen Betrieben eingesammelt. Die Jahresproduktion beträgt 4.500.000 Camemberts AOP, 450 Tonnen Butter und 1000 Tonnen Sahne. Die Qualität des handgeschöpften Rohmilchcamemberts REO wurde beim Concours Général Agricole de Paris mehrfach prämiert.

 

Laiterie Fromagerie du Val d’Ay   Ets Reaux

Lessay, France

Tel: 0033 / 233 46 41 33

www.reaux.fr

 

Langerbauernhof

 

Wir stellen in unserer eigenen Hofkäserei aus eigener Rohmilch ausschließlich halbfesten Schnittkäse in Rahmstufe her. Mindestens 50 % Fett in der Trockenmasse.

Im Angebot haben wir unseren Rohmilchkäse „Natur“ oder versetzt mit verschiedenen Kräutern und Gewürzen, bezogen möglichst aus der Region: Bärlauchkäse, Bockshornkleekäse, Schnittlauchkäse, Paprikakäse. Als Spezialität stellen wir in Zusammenarbeit mit dem Tölzer Kasladen auch den „Jachenauer Bierkäse“ her. Dieser wurde entwickelt für Fa. Feinkost Käfer für „Käfer´s Wiesnschenke“ auf dem Münchner Oktoberfest und wird dort nun schon das vierte Jahr auf der Speisekarte stehen.

 

Langerbauernhof

Jachenau, Deutschland

Telefon: 08043/373

www.langerbauer.com

          

 

L’Etivaz AOC

 

L’Etivaz AOC stammt aus der Waadtländer Alpenregion. Hier entsteht seit dem 12. Jahrhundert diese Gruyertyp. Durchschnittlich dauert die Alpzeit etwa 100 Tage, dies hängt von der Höhe und Lage der Sennerei ab. Gras von Bergwiesen, mit einer außergewöhnlichen reichen Flora, Milch einer einzigen Herde, die ohne Transport an Ort und Stelle in  handwerklicher Fertigung über dem offenen Holzfeuer verarbeitet wird. Heute produzieren 67 Familien auf 130 Alpen in einer Höhe von 1000 bis 2000 Meter mit 2800 Kühen ca. 380 Tonnen L’Etivaz. 32 Alpen davon haben keine befahrbaren Zufahrtswege und ungefähr 10 sind mit einer Seilbahn verbunden.

Die zunehmende Mechanisierung hat auf der Alp nur wenige Auswirkungen gehabt und so unterliegt vieles noch der Handarbeit. Die frischen Käse werden anschließend in die Reifekeller von l’Etivaz gebracht. Schon in den dreißiger Jahren mit dem Beginn der Industrialisierung versuchten die Bergbauern in der Gegend um L’Etivaz einen Weg zu finden, den ständigen Rückgang der Gruyère Produktion in der Alp zu stoppen. Ein großes Problem war die mangelhafte Reifung auf der Alp. Im Jahr 1932 schlossen sich daher die Senner zu einer Genossenschaft zusammen und bauten die ersten Reifekeller in L’Etivaz. Hier werden die Käse in feuchten Kellern auf Holzbretter gereift, um ihnen die beste Entwicklung zu ermöglichen. Nach der langen Reifezeit steckt der Käse dann voller Aromen der feinen Alpkräuter die von einer typischen leichten Rauchnote geprägt sind.  Diese rare Käsespezialität besitzt das AOC-Gütesiegel.

 

L’Etivaz AOC 

L’Etivaz, Schweiz

Telefon: 0041/269247060

www.etivaz-aoc.ch

Le Fromager du Causse

 

Die Geschichte des Roquefort beginnt in der römischen Zeit.

Die Legende erzählt, dass ein Schäfer, der seine Herde zur Combalougrotte führte, sein Vesper mit Brot und Schafkäse in einer Felsspalte vergaß, um eine junge und hübsche Schäferin, in die er verliebt war, zu treffen.

Nach ungefähr 40 Tagen kam er zurück und stellte fest, dass sein Brot und der Schafkäse verschimmelt waren. Er probierte es trotzdem und fand es sehr gut. Er erzählte von dieser Entdeckung im Dorf und somit war der Roquefort geboren…

Der älteste bekannte Käse ist der Roquefort

Karl der Große wurde jedes Jahr zu Weihnachten mit Roquefort in Aachen beliefert. Aber  erst mit Karl VI im Jahr 1407 wurde ein dichter Handel bestätigt.

Im Jahr 1925 wurde das Gesetz für die geschützte Ursprungsbezeichnung (g.U.) festgelegt.

Der Roquefort ist der Käse der Könige und bleibt der König der Käse. Er ist weltweit verkauft und ist ein großartiger  “Ambassadeur” des französischen  Geschmacks.

Der Roquefort Gabriel Coulet ist der Roquefort für Genießer.

 

Le Fromager Du Causse

Fessenheim, Frankreich

Telefon: 0033/389335313

www.gabriel-coulet.fr

Lipwit Handelskontor GmbH

 

So schmeckt Marokko….

 

Dem Besucher offenbart sich Marokko als ein Fest der Sinne.

 

Nicht nur die Landschaft mit ihrer wilden Schönheit fasziniert durch Gegensätze. Fruchtbare Berg- und Flussregionen werden zu reizvollen Dünenlandschaften. Moderne Städte, in denen sich das Leben kaum von dem in westlichen Ländern unterscheidet, stehen im Gegensatz zu ländlichen Gebieten in den Gebirgen und den Beduinensiedlungen der Wüstenvölker.

 

Königsstädte wie Fes, Meknes und Marrakesch faszinieren mit ihren reichgeschmückten Palästen und Moscheen, ebenso wie die Berberfestungen rund im Quarzazad mit ihrer einzigartigen Lehmarchitektur und den nicht minder prachtvoll ausgestatteten Innenräumen.

 

Die überwältigende Vielfalt der Farben, Aromen, Düfte und Klänge spürt man besonders auf den Souks, den Märkten. Gewürzhändler, Gemüsebauern, Fleischer, Zuckerbäcker, Fischhändler und viele andere bieten alle erdenklichen Lebensmittel feil.

 

An jeder Ecke werden von kleinen Wägen und Garküchen kleine Köstlichkeiten für den Hunger zwischendurch angeboten: Harira, gefüllte knusprige Briouat, geröstete Maiskolben, gekochte Schnecken, frisch gepresste Fruchtsäfte, Trockenfrüchte, Oliven, Nüsse etc.

 

In der marokkanischen Küche, haben im Laufe der Geschichte die unterschiedlichsten Kulturen ihre Spuren hinterlassen: Römer, Araber, Spanier und Franzosen als Eroberer und Kolonialmächte.

 

Den stärksten Einfluss hatten die Araber und die später aus Spanien zurückkehrenden andalusischen Araber. Sie brachten vor allem Gewürze aus China, Indien und Malaysia sowie Olivenöl, dessen Raffinierung sie während der Besetzung Spaniens entwickelt hatten, mit.

 

So entstand eine reichhaltige aromatische Küche die heute vielen als die Beste aller arabischen gilt: eine Symphonie aus Farben, Düften und Geschmäckern.

 

Hühnchen aus dem traditionellen Tajine, mit raffiniertem Cosucous, eingelegten Zitronen und saftigen Orangen, feinstes Olivenöl, süßer Minze Tee, geheimnisvolle Gewürzmischungen und das Gold Marokkos: fein-nussiges Arganöl.

 

Lassen Sie sich entführen in die Welt der orientalischen Köstlichkeiten Marokkos….

 

…schmecken Sie Marokko…

 

Lipwit Handelskontor GmbH

Königstein im Taunus, Deutschland

06174/201378

www.marokko-gourmet.de